Xingsang-Gejammer

openbc heißt jetzt bonitos, einige Blogger sonnen sich im vermeintlichen „Ruhm“ einen Scoop gelandet zu haben … und das Moderatoren-Board in openbc selber erregt sich über die Namensänderung. Jedenfalls der größte Teil.

Also circa die 80 Leute die bisher von knapp 7000 in 110 Nachrichten oder so auf das Thema angesprungen sind. Wenn es überhaupt so viele verschiedene sind. Die „überwältigende“ Mehrheit also, wie mir gerade per Mail mitgeteilt wurde.

Ich bin immer wieder erschüttert wie schlicht manche ‚Menschen dieses Medium behandeln und mit welcher Anspruchshaltung. „Man hätte uns vorher Fragen müssen!“ und „openbc hat nichts getan, wir Moderatoren alles!“. Genau, und die Erde ist eine Scheibe.

Da das Forum von extern nicht zugänglich ist außer man ist ein Moderator und ich das nicht zweimal tippen will, hier mein Text:

Nachdem hier der Untergang des Abendlandes (respektive des „west europäischen Kehlkopfes“) prophezeit wurde – können wir bitte mal die Kirche im Dorf lassen?

Selbstverständlich kann man Xing als Zing richtig aussprechen und wer openbc immer noch als „openbc, nur für deutsche User gemacht!“ versteht und panisch auf die angebliche chinesische Invasion reagiert … nun ja.

Einige Teilnehmer dieser Diskussion führen sich hier auf, als wenn man ihnen die Lieblingsform im Sandkasten weggenommen hat.

Gruppen mit openbc im Namen brauchen sich kein Stück zu ändern. Wer in openbc eine Gruppe aufgebaut hat anstatt selber eine Lösung zu verwirklichen die er in Kontrolle hat, muß sich von Anfang an klargemacht haben, was das bedeutet.

Da die meisten Teilnehmer sich sicher noch daran erinnern – wieviele von Ihnen rechnen im Kopf immer noch in DM bzw. relativieren Preise dazu?

Und zu dem Punkt „man hätte uns mal fragen können“ – sorry, wie naiv kann man denn bitte sein sowas zu fordern?

Dieses ist eine Internetplattform und wir sind Kunden. Nicht Anteilseigner. Wenn openbc tatsächlich einen IPO hinlegt mit Aktien mit Stimmrecht *dann* kann man über sowas reden, aber bis dahin sollte sich jeder, der sich der Illusion hingibt er wäre etwas besonderes weil er eine Gruppe hat einrichten können einmal der Realität stellen.

Ihnen gefallen die Änderungen nicht, Sie bestehen darauf, daß Sie einen Vertrag mit openbc und nicht mit Xing haben? Bitte, ich empfehle Sie schauen sich nach einer neuen Plattform um bzw erzeugen eine eigene und ziehen dann mit Ihrer Gruppe um.

Kleiner Tip: Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß der Rest Ihrer Gruppe daran kein Interesse hat.

Und noch einer:
wenn doch die Diskussion so wichtig ist, dann sollte man diese – wie diverse andere ebenfalls, in der offenen openbc Gruppe führen. Und nicht in der geschlossenen Moderationsgruppe.

Mag ich den Namen? Nö. Ich werde sicherlich noch diverse Monate und Jahre openbc sagen und in meinen Browser tippen. Finde ich ihn so schrecklich das ich mich vor Verzweiflung aus dem (Browser)-Fenster stürze, empört meinen Account kündige und mehr? Nein.

Es ist ein Name, ich sehe und begrüsse den internationalen Ansatz und mir machen neue Designs bei ev. reduzierter Usability viel mehr Sorgen als ein bisschen Xing-Spielereien.

Technorati Tags: , , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Xing. Powering Relationships.“ ist viel besser – da denkt man gleich an ein V*agra-Ersatzprodukt…

  2. @tim: das ist ein punkt, der mir persönlich gefällt: es ist ein echtes wort, das es schon gibt und eine geschichte hat. nicht so wie ebay, flickr, whatever…
    @nicole: das mit dem redesign kommt ja erst noch… 😉

  3. Ich bin mal gespannt, wie sie den neuen Namen einführen. Gewöhnungsbedürftig ist er allemal.

  4. die relevante frage ist, ob xing wirklich als name einer weltmarke, die openbc ja aufbauen will, gut geeignet ist. die zeit wird’s zeigen :-)

  5. Ich hätte das jetzt ganz arglos als „Crossing“ verstanden. Stimmt was nicht mit mir?