Zurück von den Toten.

Normalerweise kenne ich das ja schon daß nach Konferenzen einem die Nase schnieft wegen „soviele Menschen von sovielen verschiedenen Orten an einem Platz“, aber so heftig wie diesmal hat es mich lange nicht erwischt. Nach fast drei Tagen „Delirium“ bin ich nun einigermaßen wieder anwesend und darf mich erst mal mit meinem leeren Kühlschrank und zuvielen Mails rumschlagen.

Bevor ich mir dann am Wochenende die Londoner Packung abhole – und dank Future of Webaps auch wieder im internationalen Mix.
Die Bazillen, Viren und sonstigen Krankheiten dieser Welt müssen „real life“ echt klasse finden grummel

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).